Ambulante Wohnformen

Eigenständiges Wohnen unter Einbeziehung von ambulanten Hilfsmitteln und Hilfsorganisationen gibt es in verschiedenen Formen.

Betreutes Wohnen

Das Betreute Wohnen eignet sich für ältere Menschen, die nicht zwangsläufig einen ausgeprägten Hilfe-, Betreuungs- und/oder Pflegebedarf haben. Betreutes Wohnen bedeutet Leben in einer Wohnanlage, die neben barrierefreiem Wohnraum eine Reihe von Grundleistungen im Bereich der Sicherheit, allgemeiner Betreuung und Unterstützungsleistungen bietet, die das selbständige Leben im Alter wenn nicht ermöglichen, so doch jedenfalls erleichtern.

Senioren Wohngemeinschaften

Wohngemeinschaften sind nicht nur für Studenten attraktiv, Wohngemeinschaften werden auch unter älteren Leuten eine immer beliebtere Wohnform. Viele Menschen wollen im Alter nicht alleine leben, sondern die Vorzüge von gemeinschaftlichem Wohnen genießen. In einer Senioren-WG kann man sich die Haushaltsarbeiten teilen und sich im Alltag unterstützen. Gemeinsame Aktivitäten, Ausflüge usw sind leichter zu gestalten. Durch eine Senioren-WG erweitert man seinen Freundes- und Bekanntenkreis und hat auch mehr Kontakt zur jüngeren Generation durch die Familienangehörigen der Mitbewohner.

Mehrgenerationenwohnen

Noch bei unseren Eltern und Großeltern war es üblich, dass mehrere Generationen unter einem dach zusammenlebten.
Die moderne Gesellschaft hat das wiederentdeckt, das Mehrgenerationenwohnen.
Die Vorteile liegen auf der Hand.
Die älteren innerhalb des familienähnlichen Verbandes können sich z. B. um die Kinder kümmern, wenn diese arbeiten oder verhindert sind. Und die Senioren sind in einer Mehrgenerationen-WG in die Gesellschaft integriert.

Hausgemeinschaften

Hausgemeinschaften ermöglichen bei größtmöglicher Selbstständigkeit ein gemeinsames Leben, mit gegenseitiger Hilfe.